Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

alle Fotos: Christian Ehrlich. Wir sind stolz über so prominenten Besuch - Christian Ehrlich = u.a. "HundKatzeMaus" und "Elstners Reisen". Joey Grit Winkler = u.a. "Welt der Wunder". Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Alle Fotos: Claudia Posern. Nicht wundern: es gibt von Claudia keine schon veröffentlichten Fotos vom beachcleanup. Die sind noch in Geheimhaltung - hier entsteht ein Beitrag für die Friedrich-Ebert-Stiftung!

 

 

Hier finden Sie unsere jeweils aktuellen Presse-Informationen.

 

Pressemitteilung vom 13. Mai 2019 zum

1. großen deutschen beachcleanup

 

Etwa 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Doch heute schwimmen in jedem Quadratkilometer der Meere hunderttausende Teile Plastikmüll.“ (WWF)

Egal wo wir sind auf der Welt – an jedem Strand der Erde wird Müll angespült.

Auf Usedom haben wir den längsten Strand Deutschlands, den schönsten und sicher einen der saubersten. 40 Kilometer Strand zwischen Peenemünde und der Grenze zu Polen – und der Erdumfang beträgt etwa 40.000 Kilometer.

Mit dem „1. großen deutschen beachcleanup“ will die Jugend der Insel Usedom auf ein globales Problem aufmerksam machen. Noch mehr Müll kann kein Meer schlucken!

Eine derartige Aktion an einem 40 Kilometer langen Strand, organisiert von fast 90 Auszubildenden, SchülerInnen, Studierenden und TheaterstudentInnenund rund 2.000 angemeldeten jungen Helfern zwischen 6 und 26 Jahren – das hat es in Deutschland noch nicht gegeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wollen mit unserem beachcleanup Jung und Alt sensibilisieren und Aufmerksamkeit schaffen für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt und der eigenen Umgebung. Wenn allein jeder Mensch am Strand, im Wald oder auf der Straße nur 5 Teile Müll aufheben würde, wie viel schöner wäre unsere Welt! Unsere Kinder und Kindeskinder erleben schon heute die Erde bei weitem nicht mehr sauber und naturbelassen wie wir Erwachsene sie noch aus Kindheitstagen kennen.

 

Viele unserer Ziele haben wir schon jetzt erreicht! Wir haben Projektmanagement und Teamarbeit mit Werten und Respekt gelernt und gemeinsam etwas Großes auf die Beine gestellt. Wir haben Fachleute und ExpertInnen wie Marcella Hansch (Pacific Garbage Screening), Frank Schweikert (Deutsche Meeresstiftung) und Felix Finkbeiner (plant for the planet) begeistern können, nach Usedom zu reisen und unser nachhaltiges Projekt zu unterstützen. Politiker und Prominente nehmen an unseren Veranstaltungen am 17. Mai 2019 teil. Joey Grit Winkler („Welt der Wunder“) führt als Moderatorin ehrenamtlich durch den Tag: „Es ist mir eine große Freude, den „1. großen deutschen beachcleanup“ zu unterstützen. Denn wenn jeder auch nur einen kleinen Beitrag leistet, wird aus vielen kleinen, sauberen Tropfen ein großes, wunderschönes Meer.“

Auch die Politik unterstützt unser nachhaltiges Projekt. So werden Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Umweltminister Dr. Till Backhaus um 10 Uhr in Zinnowitz den offiziellen Startschuß für alle 10 Orte geben.

Sogar der Tourismusminister der Seychellen, Didier Dogley, erweist uns die Ehre und kommt nach Usedom, weil er von der guten Sache und unserem Projekt überzeugt ist: „Die Seychellen tun schon ihr Möglichstes, doch allein kommt man nicht weit. Deshalb gehen wir Partnerschaften mit all denjenigen ein, die unsere Meere und Strände erhalten wollen. Und Das Usedom-Projekt in Deutschland gehört dazu.“

Wir sind das erste Deutschland-Seychellen-Kooperationsprojekt mit dem Thema Nachhaltigkeit. Wir haben internationale Konzept- und Kooperationsanfragen, damit Auszubildende auf der ganzen Welt für Tourismus und junge Menschen für ihre eigene Zukunft begeistert werden.

 

Wir haben schon jetzt die Insel bewegt – am 17. Mai 2019 bewegt die Jugend der Insel Usedom Deutschland und die Welt!

 

Hannah-Nele Uehlinger, 18

Ich hatte das Glück an der Ostsee aufzuwachsen und somit auch so naturnah wie nur möglich. Durch den weltweit unüberlegten Plastikkonsum wird das uns wichtigste Gut, die Natur, verunreinigt und wir sorgen für das größte Massensterben nach dem der Dinosaurier. Aber WIR sind es auch, die JETZT etwas ändern können. Deswegen ist es so toll, am Usedom-Projekt mitzuwirken, weil das WIR zentralisiert wird und man merkt, wie jeder Einzelne seinen Teil zu etwas Großem beitragen kann. Es geht nicht um das einmalige Event des Müllsammelns, es geht um das Bewusstsein und den Drang, die Welt zu verbessern.

 

 

 

Anika Ziegler, Feelgood-Managerin und Initiatorin „Das Usedom-Projekt“

Ich hätte nie gedacht, dass ein Projekt für und mit jungen Menschen so viel positive Resonanz bekommt. Experten zum Thema Nachhaltigkeit kommen auf die Insel Usedom zu einer Veranstaltung, die junge Menschen organisiert haben – das ist unglaublich. „Das Usedom-Projekt“ zeigt mit dieser großen Aktion ein Thema auf, das für die ganze Welt wichtig ist: wir haben ein Plastikmüll-Problem, ein Meeresmüll-Problem und wir brauchen Bildung. Bildung für ökologische und für soziale Nachhaltigkeit.

 

 

 

 

 

 

Marcella Hansch (Gründerin von Pacific Garbage Screening und Entwicklerin einer schwimmenden Plattform deren spezielle Bauweise es ermöglichen kann, Plastikpartikel aus dem Wasser zu filtern)

 

Ich bin dabei beim 1. großen deutschen beachcleanup, weil jeder seinen Beitrag zu etwas Großem leisten kann. Und das Usedom-Projekt ist ein super Beispiel was wir als Gemeinschaft erreichen können!

 

 

 

 

 

Programmablauf zum “1. großen deutschen beachcleanup”

Donnerstag, 16. Mai 2019, 18 Uhr

 

Get-Together der Projektteilnehmer, VIP-Gäste, Medienvetreter und Menschen der Insel Usedom

„Chapeau Rouge“, Theaterzelt der Vorpommerschen Landesbühne, Strandpromenade Heringsdorf

 

 

Freitag, 17. Mai 2019, 10 – 12 Uhr

 

beachcleanup des 42 Kilometer langen Ostseestrandes, der Dünen und des angrenzenden Küstenwaldes

10 Uhr Eröffnung an allen Hauptstrandzugängen (Peenemünde, Karlshagen, Trassenheide, Zinnowitz, Zempin, Ückeritz, Bansin, Heringsdorf, Ahlbeck)

10 Uhr Eröffnung in Zinnowitz mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, Umweltminister Dr. Till Backhaus und dem Tourismusminister der Seychellen, Didier Dogley.


Am Nachmittag besteht die Möglichkeit zu Interviews mit den VIP-Gästen. Wir bitten um vorherige Anmeldung.

 

 

Freitag, 17. Mai 2019, 18 Uhr

 

„Talk im Theater“  Blechbüchse, Zinnowitz

Thema: Soziale und ökologische Nachhaltigkeit

Teilnehmer:

Frank Schweikert (Deutsche Meeresstiftung),

Felix Finkbeiner („plant for the planet“),

Marcella Hansch (Pacific Garbage Screening),

Luisa Neubauer („fridays for future“),

Dr. Till Backhaus (Umweltminister MV),

Didier Dogley (Tourismusminister der Seychellen) sowie

VertreterInnen der Seychelles Island Foundation.

Moderation: Joey Grit Winkler („Welt der Wunder“)

 

 

 

Dieses Projekt gibt es nur dank engagierter Ehrenamtlicher und großzügiger Sponsoren.

Kontoverbindung: Kontoinhaber Das Usedom-Projekt

IBAN: DE63 1505 0500 0102 0900 84          Sparkasse Vorpommern          NOLADE21GRW

 

 

 

 

 

 Zinnowitz, 23.04.2019

PRESSEINFORMATION vom 22. April 2019

Das Usedom-Projekt ist ein Bildungsprojekt auf ehrenamtlicher Basis für junge Menschen. Projektteilnehmer*innen sind seit Projektbeginn im Oktober 2018 Auszubildende im Tourismus und aus anderen Branchen sowie Studierende, Theaterelev*innen und Schüler*innen. Unser Ziel ist es, junge Menschen im Rahmen von wöchentlichen bzw. monatlichen Seminaren für ihre eigene Zukunft zu begeistern, Motivation und Ziele zu entwickeln sowie sie für ihr Umfeld und ihre Umwelt zu sensibilisieren. Ein Projekt-Team von derzeit zwölf Mitgliedern engagiert sich ehrenamtlich und koordiniert die Teilnehmer*innen.

Das Usedom-Projekt hat inzwischen weltweite Medienanfragen. Einige Regionen Deutschlands haben Anfragen zu unserem Konzept gestellt und weitere Staaten wünschen eine Kooperationspartnerschaft.

Die erste selbst gewählte und organisierte gemeinsame sinnstiftende Aktion ist der

„1. große deutsche beachcleanup“. „Aufgabe“ an die Projektteilnehmer*innen war der Einbezug der ganzen Insel (Usedomer Gemeinden an der Ostseeseite, Schulen, Touristiker, Einheimische, Gäste).

Eine Strandreinigungsaktion in dieser Größenordnung hat es in Deutschland noch nicht gegeben. Der 42 Kilometer lange Usedomer Sandstrand gehört zu den schönsten und saubersten der Welt – die Weltmeere sehen leider anders aus. „Das Usedom-Projekt“ möchte ein Zeichen setzen gegen das globale Problem vermüllter und geschädigter Weltmeere und setzt sich ein für „unsere Insel, unsere Menschen, unseren Strand“.

Es geht den jungen Organisator*innen darum, weitere Kinder und Jugendliche zu motivieren, soziale und ökologische Verantwortung zu übernehmen und gemeinsam Gutes zu tun. Wenn junge Menschen in sinnstiftende Projekte eingebunden werden, wird dies einerseits positive Auswirkungen auf die Motivation für die eigene Zukunft haben (z.B. eine abgeschlossene Ausbildung mit gutem Ergebnis) andererseits auch das soziale Umfeld in der Gesellschaft zum Positiven verändern. Wenn wir als Non-Profit-Projekt auch nur einige junge Menschen erreichen - und derzeit sind es ca. 90 Teilnehmer*innen, haben wir viel erreicht!

„Das Usedom-Projekt“ ist ein mehrjähriges Projekt und seit diesem Jahr auch „Das Usedom-Seychellen-Projekt“. Wie der Tourismusminister der Seychellen, Herr Didier Dogley, bei einer Pressekonferenz  betonte, können globale ökologische Probleme nur in internationaler Zusammenarbeit gelöst werden: „The island of Usedom in Germany is clearly one of these partners.“

Insgesamt 20 der engagiertesten Auszubildenden (engagiert im Ausbildungsbetrieb, in der Berufsschule und im Projekt), Schüler*innen und Studierenden haben die Möglichkeit, im Oktober 2019 auf die Seychellen zu reisen, um sich dort über Maßnahmen im Ökotourismus zu informieren.

Internationales Austauschprojekt ist das „Aldabra Atoll Clean Up-Project“ junger Menschen der Seychellen und der Universität Oxford.

 

Nachhaltigkeit ist für uns von ökologischer aber vor allem von sozialer Bedeutung – diese junge Generation möchte klüger, mutiger, bewusster und respektvoller im Umgang mit Ressourcen sein.

 

Bereits am 16. Mai wird es ab 18 Uhr ein „Get-Together“ im „Chapeau Rouge“, dem Theaterzelt der Vorpommerschen Landesbühne, an der Strandpromenade im Seebad Heringsdorf geben. Die Projektteilnehmer*innen präsentieren ein kleines Programm und ein Catering nach streetfood-Art (Michél Klein, Idyll am Wolgastsee und Frenzi und Stefan von „Krümelsnacks“). An diesem Abend kommen in lockerer Atmosphäre die bereits angereisten VIP-Gäste, Medienvertreter*innen und Menschen von der Insel Usedom mit den Projektteilnehmer*innen zusammen.

Der beachcleanup – aufgrund der globalen Problematik wurde bewusst die inzwischen international bekannte Bezeichnung gewählt - an 42 Kilometern Ostseestrand auf der Insel Usedom findet statt am17. Mai 2019 von 10 – 12 Uhr.

Die Organisator*innen rechnen mit bis zu 4.000 Teilnehmer*innen, die an zehn Hauptstrandzugängen starten. In den jeweiligen Orten eröffnen die Bürgermeister, Kurdirektoren oder Gemeindevertreter die Veranstaltung. Im Ostseebad Zinnowitz wird dies die Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns, Frau Manuela Schwesig übernehmen. Anwesend sein werden hier auch Herr Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt in Mecklenburg-Vorpommern, Herr Staatssekretär Patrick Dahlemann, Leitung und Vertreter des Naturparks Insel Usedom sowie der Tourismusminister unseres Kooperationslandes, der Seychellen, Herr Didier Dogley.

Bei der Reinigungsaktion mit einbezogen werden sollen auch die Dünen (hierfür gibt es eine Sondergenehmigung des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt) und Teile des angrenzenden Küstenwaldes. Kunststoffabfälle werden separat gesammelt – diese stellen wir der Forschung von „Pacific Garbage Screening (PGS)“ zur Verfügung. Marcella Hansch, Gründerin von PGS, ist Entwicklerin einer schwimmenden Plattform deren spezielle Bauweise es ermöglichen kann, Plastikpartikel aus dem Wasser zu filtern. Marcella wird an unseren Veranstaltungen teilnehmen.

Am 17. Mai findet ab 18 Uhr der „Talk im Preußenhof“ zum Thema „soziale und ökologische Nachhaltigkeit“ im Saal des „Preußenhofes“ Zinnowitz statt.

Teilnehmer*innen sind: Frank Schweikert (Gründer und Vorsitzender der Deutschen Meeresstiftung), Felix Finkbeiner (founder von „plant for the planet“), Luisa Neubauer (Organisatorin von „fridays for future“), Dr. Till Backhaus (Minister für Landwirtschaft und Umwelt M-V), Didier Dogley (Tourismusminister der Seychellen) und Dr. Frauke Fleischer-Dogley (CEO der Seychelles Island Foundation).

Die Veranstaltung wird moderiert durch die bekannte Moderatorin Joey Grit Winkler („Welt der Wunder“).

Für die Abendveranstaltungen am 16. und 17. Mai 2019 gibt es Karten im freien Verkauf.

Regelmäßig aktualisierte Informationen finden Sie auch auf www.das-usedom-projekt.de, bei instagram“das.usedom.projekt“ und bei facebook „Das Usedom-Projekt“.

Das Usedom-Projekt existiert nur dank engagierter Ehrenamtlicher und großzügiger Sponsoren. Es finanziert sich derzeit ausschließlich über ein crowdfunding: www.startnext.com/das-usedom-projekt.

 


 

 

Zinnowitz, 28.03.2019

Einladung

Wir freuen uns über die Einladung des Landkreises Vorpommern-Greifswald und des Landkreises Eichsfeld, unser Projekt in großem Rahmen noch einmal öffentlich zu präsentieren und laden Sie ein, dabei zu sein:

am Samstag, 6. April 2019

ab 18 Uhr

im Kraftwerk Peenemünde (Kinosaal).

 

Unser Bildungsprojekt "Das Usedom-Projekt" ist derzeit Deutschlands größtes Projekt junger Menschen für soziale und ökologische Nachhaltigkeit und inzwischen das erste offizielle Deutschland-Seychellen-Kooperationsprojekt.

Wir werden begleitet durch das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern, durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, durch den Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern, durch den DVR, durch den Landkreis Vorpommern-Greifswald, durch das STALU Vorpommern und durch „Pacific Garbage Screening“.

Unser Partnerprojekt ist das "Aldabra Atoll Project" junger Menschen der Seychellen und der Universität Oxford. 

 

Herzliche Grüße!

- die Auszubildenden, StudentInnen und SchülerInnen

von Das Usedom-Projekt Stiftung i.G.

 


 

 

Pressemitteilung zur Pressekonferenz der Seychellen auf der ITB am 06. März 2019:

„Das Usedom-Projekt“ – „Usedom-Seychellen-Projekt 2019“

… ist ein kostenloses Non-Profit-Angebot für Auszubildende (v.a. aus dem Tourismus), StudentInnen, SchauspielstudentInnen und SchülerInnen (insbes. der Abschlussklassen).

In monatlichen Seminaren erlernen die derzeit 120 TeilnehmerInnen wertschätzende und respektvolle Teamarbeit, soziale Kompetenzentwicklung und das Erkennen eigener Potentiale sowie erfahrungsbasiertes und strukturiertes Lernen.

"Das Usedom-Projekt“ ist ein mehrjähriges Projekt – und seit diesem Jahr ist es „Das Usedom-Seychellen-Projekt“. Die jeweils 10 engagiertesten Auszubildenden (engagiert im Ausbildungsbetrieb, in der Berufsschule und im Projekt), SchülerInnen und StudentInnen haben die Möglichkeit,

im Oktober 2019 auf die Seychellen zu reisen, um sich dort über Maßnahmen im Ökotourismus zu informieren. Internationales Austauschprojekt ist das „Aldabra Atoll Clean Up-Project“ junger Menschen der Seychellen und der Universität Oxford.

 

 

 

 

 

 

 

„Das Usedom-Projekt“ ist das derzeit größte Projekt junger Menschen für soziale und ökologische Nachhaltigkeit in Deutschland und hat inzwischen weltweite Medienanfragen. Ein Projekt-Team von derzeit zehn Mitgliedern engagiert sich ehrenamtlich und koordiniert die OrganisatorInnen. Das Usedom-Projekt existiert nur dank engagierter Ehrenamtlicher und großzügiger Sponsoren.

Zum Projekt entsteht ein Dokumentarfilm, der auf Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit, in Programmkinos und im geplanten Ausstellungsraum des Projektes gezeigt werden soll.

Die erste selbstgewählte große gemeinsame „Aufgabe“ ist die Organisation und Planung einer sinnstiftenden Aktion unter Einbezug der Gemeinden und Touristiker der Insel Usedom aber auch bekannter Persönlichkeiten im Bereich „Nachhaltigkeit“. Seit Oktober 2018 wird der

1. große deutsche beachcleanup

mit nunmehr 4.000 avisierten TeilnehmerInnen und unter großem medialem Interesse geplant.

Der 42 Kilometer lange Usedomer Ostseestrand gehört zu den schönsten und saubersten der Welt. Dafür sorgen unsere Gemeinden und Kurverwaltungen tagtäglich – aber auch Freiwillige, die sich regelmäßig an Aktionen auf der ganzen Insel beteiligen. Oder auch Menschen, die zum Strandspaziergang immer einen Müllbeutel dabei haben. Wir möchten auch weiterhin saubere Strände haben – und weltweit viele Menschen für das Thema Meeresmüll sensibilisieren. Denn Meeresmüll hat eine unangenehme Eigenschaft – er bleibt nicht dort, wo er entsorgt wurde.

Junge Menschen übernehmen Verantwortung für sich und ihre eigene Zukunft aber auch für ihre Mitmenschen und ihre Umwelt.

 „Das Usedom-Projekt“ möchte mit dieser Aktion ein Zeichen setzen gegen das globale Problem vermüllter und geschädigter Weltmeere und setzt sich ein für „unsere Insel, unsere Menschen, unseren Strand“. Nachhaltigkeit ist für uns von ökologischer aber vor allem von sozialer Bedeutung – diese junge Generation möchte klüger, mutiger, bewusster und respektvoller im Umgang mit Ressourcen sein.

 

 

 

 

 

 

 

Der beachcleanup – bewusst wurde die inzwischen international bekannte Bezeichnung gewählt - an 42 Kilometern Ostseestrand auf der Insel Usedom findet statt am17. Mai 2019, 10 – 12 Uhr.

Bereits am Vorabend veranstalten wir ein „Get-Together“ in Zusammenarbeit mit der Vorpommerschen Landesbühne mit dann schon angereisten „Experten“ und JournalistInnen und natürlich VertreterInnen der Insel Usedom.

Am 17. Mai findet ab 18 Uhr eine Talkrunde zum Thema „soziale und ökologische Nachhaltigkeit“ im Saal des „Preußenhofes“ Zinnowitz statt. Anerkannte Persönlichkeiten im Thema Nachhaltigkeit haben ihre Teilnahme zugesagt.

 


 

 

Liebe MedienvertreterInnen,

dieses ist unsere offizielle aktuelle Pressemitteilung vom 6. März 2019.

Regelmäßig aktualisierte Informationen bekommen Sie bei uns direkt oder auf

https://das-usedom-projekt.de/pr-medien/presse-infos/,

bei instagram“das.usedom.projekt“

und bei facebook „Das Usedom-Projekt“.

Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein vom 16. bis zum 18. Mai 2019 auf der schönen Insel Usedom. Vielleicht möchten Sie unser Projektteam auch begleiten auf die Seychellen.

Bitte kontaktieren Sie uns:

03 83 77 – 39 93 50 oder 01 75 – 208 61 36 oder buero@das-usedom-projekt.de.

Wir freuen uns auf Sie!

 


 

 

 

Zinnowitz, 27.02.2019

Liebe MedienvertreterInnen,

leider kursieren derzeit viele Falschmeldungen über Das Usedom-Projekt in der Presse und in den sozialen Medien. Wir weisen darauf hin, dass nur hier unsere offiziellen Pressemitteilungen erscheinen. Wenn Sie über uns berichten möchten, sollten Sie uns direkt kontaktieren. 

Das Usedom-Projekt ist ein soziales Projekt (kein Umweltprojekt), das junge Menschen fördert und fordert. Es soll Auszubildenden, StudentInnen und SchülerInnen dienen, Verantwortung und Begeisterung für die eigene Zukunft und für ihr Umfeld und ihre Umwelt zu entwickeln.

Träger des Projektes ist eine Stiftung i.G. Das Projekt wird möglich gemacht ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiter und großzügige Sponsoren. 

Für weitere Informationen stehen wir persönlich jederzeit gern zur Verfügung.

 


 

 

Zinnowitz, 26.02.2019

 Das Usedom-Projekt:

  • für Auszubildende (v.a. aus dem Tourismus), StudentInnen, SchauspielstudentInnen und SchülerInnen (insbes. der Abschlussklassen).
  • non-profit. für alle Beteiligten kostenlos.
  • monatliche Seminare zu Teamarbeit, soft skills, Potentialentfaltung, Motivation, Lernstrategien, Prüfungsvorbereitung, Konfliktlösung u.v.m.
  • „Usedom-Seychellen-Kooperation“ – 20 in (Berufs-)Schule, Ausbildungsbetrieb und Seminaren sehr engagierte Azubis, SchülerInnen und StudentInnen reisen im Oktober 2019 auf die Seychellen, um hervorragenden Ökotourismus kennen zu lernen.
  • die große gemeinsame selbstgewählte Aufgabe: Projektmanagement in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten der Insel Usedom für eine sinnstiftende Aktion – der 1. große deutsche beachcleanup.
  • Nachhaltigkeit = ökologische aber vor allem soziale Bedeutung – wir möchten klüger, mutiger, bewusster und respektvoller im Umgang mit  unserem Umfeld und unserer Umwelt sein.
  • www.das-usedom-projekt.de          facebook: das usedom-projekt          instagram: das.usedom.projekt

 

 


 

 

Zinnowitz, 20. Februar 2019

Liebe Mediengäste,

 

Wir laden Sie herzlich ein auf die Insel Usedom zu unserer ersten gemeinsam erarbeiteten Aktion!

 

„Das Usedom-Projekt“ ist ein kostenloses Non-Profit-Angebot für Auszubildende, StudentInnen und SchülerInnen. In monatlichen Seminaren erlernen die derzeit 120 TeilnehmerInnen (zwischen 13 und 25 Jahren) wertschätzende und respektvolle Teamarbeit, soziale Kompetenzentwicklung und das Erkennen eigener Potentiale sowie erfahrungsbasiertes und strukturiertes Lernen. „Das Usedom-Projekt“ ist ein mehrjähriges Projekt mit jährlich wechselnden Kooperationspartnern – in diesem Jahr ist es „Das Usedom-Seychellen-Projekt“ in Zusammenarbeit mit dem Ministry of Tourism des Inselstaates Seychellen im indischen Ozean. Die Seychellen betreiben einen hervorragenden Ökotourismus und unser Partnerprojekt ist das Aldabra Atoll clean up (Seychelles Islands Foundation / Universität Oxford).

 

Die erste selbstgewählte große gemeinsame „Aufgabe“  ist die Organisation und Planung einer sinnstiftenden Aktion unter Einbezug der Gemeinden und Touristiker der Insel Usedom, bekannter Persönlichkeiten im Bereich „Nachhaltigkeit“  sowie der bundesweiten Presse. Seit Oktober 2018 wird  

 

der 1. große deutsche beachcleanup

 

mit nunmehr 4.000 avisierten TeilnehmerInnen und großem medialem Interesse geplant. „Das Usedom-Projekt“ möchte damit ein Zeichen setzen gegen das globale Problem vermüllter und geschädigter Weltmeere und setzt sich ein für „unsere Insel, unsere Menschen, unseren Strand“. Nachhaltigkeit ist für uns von ökologischer aber auch von sozialer Bedeutung – diese junge Generation möchte klüger, mutiger, bewusster und respektvoller im Umgang mit Ressourcen sein.

 

Der beachcleanup an 42 Kilometern Ostseestrand auf der Insel Usedom findet statt am 17. Mai 2019, 10 – 12 Uhr.

Um 18 Uhr findet im „Preußenhof“ Zinnowitz eine moderierte Talkrunde zum Thema „Nachhaltigkeit“  statt, zu der wir Sie ebenfalls gern einladen möchten. Wir haben das Thema bewusst weit gefächert gehalten, so dass wir anerkannte Persönlichkeiten einladen konnten. Eine aktuelle Liste der TeilnehmerInnen senden wir zeitnah zu.

 

Wir freuen uns über die Kooperation mit zahlreichen Touristikern, die gern für Sie kostenlose Übernachtungskontingente auf Barter-Basis vom 16. Mai 2019 bis zum 18. Mai 2019 zur Verfügung stellen.

 

Eingeladen sind MedienvertreterInnen, die über „Das Usedom-Projekt“ redaktionell berichten.

Wir freuen uns natürlich auch sehr über eine Vorabberichterstattung, Ankündigungen des beachcleanups oder persönliche Interviews mit den jungen Organisatoren.

 

Auch auf unsere Seychellen-Reise im Oktober 2019 möchten wir ca. 20 Medienvertreter mitnehmen. Diese Reise wird durch das Seychelles Tourism Board organisiert. Sollten Sie Interesse haben uns zu begleiten, bitten wir um umgehende Mitteilung.

 

Weitere Fragen beantworten wir gern. Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail. Auf diesem Weg können Sie uns auch gern weitere Konditionen mitteilen. Über unsere E-Mail-Adresse sind alle 120 OrganisatorInnen verknüpft.

 

Über Ihre Teilnahme an Deutschlands derzeit größtem Projekt junger Menschen  für soziale und ökologische Nachhaltigkeit würden wir uns sehr freuen!

 

Sie erhalten von uns nach der Teilnahmezusage Anfang März 2019 Informationen zum für Sie gebuchten Hotel, zur Teilnahme der eingeladenen Ehrengäste und zu evtl. Programmänderungen.

 

 

Herzliche Grüße von der Insel Usedom

das Team vom „Usedom-Projekt“

  

 

 

 

Programmablauf

16. bis 18. Mai 2019

 

 

Donnerstag, 16. Mai 2019

 

16 – 18 Uhr                 individuelle Anreise, Check-in Hotel (wird noch benannt)

 

18.30 Uhr                    evtl. Transfer in die „Kaiserbäder“

 

ab 19 Uhr                   Get-Together im „Chapeau Rouge“ (Vorpommersche Landesbühne)

                                   evtl. Transfer zurück

 

 

 

Freitag, 17. Mai 2019

 

                                    Frühstück im Hotel

 

9 Uhr                           evtl. Transfer in einen der weiteren 9 Startorte des beachcleanups

 

10 – 12 Uhr                 1. großer deutscher beachcleanup an 42 Kilometern Strand

 

nachmittags                Zeit für individuelle Pressetermine, freie Zeit und evtl. Transfer zurück

 

18 Uhr                         moderierte Talkrunde zum Thema „Nachhaltigkeit“ im Saal des „Preußenhofes“ ZInnowitz

 

 

 

Samstag, 18. Mai 2019

 

Frühstück im Hotel, individuelle Verlängerung (auf Wunsch incl. von uns organisiertem Programm) oder Abreise

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte schnellstmöglich eingescannt per Mail an

buero@das-usedom-projekt.de

oder per Post zurückschicken an

 

 

 

Das Usedom-Projekt

c/o Insel-Seminare – Anika Ziegler

Tulpenweg 3

17454 Zinnowitz

 

 

 

 

Hiermit melde ich mich verbindlich als MedienvertreterIn an zum

1. großen deutschen beachcleanup auf der Insel Usedom.

 

 

Name, Vorname __________________________________________________________

 

Redaktion / Medium ______________________________________________________

 

 

Straße ____________________________________________________________________

 

PLZ ___________   Ort _______________________________________________________

 

Tel. _______________________________ Mobil __________________________________

 

E-Mail _____________________________________________________________________

 

Anreise am ___________________   Abreise am ___________________

O Ich benötige keine Unterkunft.

 

 

Ich bin mit den in der Einladung genannten Bedingungen einverstanden.

 

 

Datum __________________         Unterschrift __________________________________