Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hier finden Sie unsere jeweils aktuellen Presse-Informationen, die zeitgleich auch immer an die regionalen und überregionalen Medienvertreter*innen gesendet werden.

 

(Presse-)Erklärung vom 08.06.2020

„Klimatage 2020 – soziale und ökologische Aktionen“

Talk im Theater: Wir gehören zusammen!

Zinnowitz, 8.6.2020 Am 5. und 6. Juni veranstaltete Das Usedom-Projekt die „Klimatage 2020 –soziale und ökologische Aktionen“. Ursprünglich waren diese Aktionstage für Anfang April geplant und mussten aufgrund der Covid19-Pandemie um zwei Monate verschoben werden.

Statt der ursprünglich geplanten Aktionen für den öffentlichen Raum wurden die meisten Ideen der Kooperationspartner nun intern umgesetzt und für eine Präsentation dokumentiert (Auflistung der Partner und ihrer Projekte im Anhang).

Für die Öffentlichkeit zugänglich waren – unter Beachtung aller Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung - zwei Kinovorführungen am 5. Juni. Der Eintritt war jeweils frei. Im Club Kino Zinnowitz zeigte das Usedom-Projekt „100 Dinge“, eine Komödie über Konsum und Verzicht mit Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz. Außerdem stellten die Surfrider Foundation und Oceanhouse das Umweltdrama „Albatross“ von US-Künstler Chris Jordan vor. Ein Screening, das nicht zuletzt aufgrund der ergreifenden Einführung von Luca Kunz/ Oceanhouse ein tief berührtes Publikum zurückließ.

Außerdem konnte Das Usedom-Projekt internationale Fachleute, Ehrengäste und vor allem ein sehr interessiertes Publikum zur Expertenrunde „Talk im Theater“ in derZinnowitzer Blechbüchse am Samstagabend, 6. Juni, begrüßen.

Am Anfang der rund dreistündigen Veranstaltung stand die Präsentation aller Projekte, die von den jugendlichen Teilnehmern des Usedom-Projekts in der Region angestoßen wurden waren und die viele MitMacherInnen für Belange der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit sensibilisieren konnten. So kamen satte 25 Minuten Bild- und Filmmaterial zusammen, von Patrick Plötz zusammengestellt und vom Theatereleven Janco Ohlen auf der Gitarre begleitet.

Unter anderem war mehrfach der Song „Wir gehören zusammen“ zu hören – und dies wurde spätestens bei den Vorträgen der teilweise zugeschalteten Experten deutlich: Ob Aktivist Tobi Rosswog, der über Konsumverzicht und alternative Lebensweisen sprach, oder Frank Schweikert von der Deutschen Meeresstiftung, der plausibel die große Bedeutung des Ökosystems Ozean vermittelte (Wussten Sie, dass 70% unseres Sauerstoffes von Algen produziert wird?).
 
Ob Jeremy Raguain von der Seychelles Islands Foundation seinen Film über dasUmweltprojekt auf dem Aldabra Atoll zeigte, oder „Albatross“-Regisseur Chris Jordan, aus Chile zugeschaltet und in der Blechbüchse von Stephan Keichel / surfrider foundation unterstützt, spontan und begeistert die Fragen aus dem Publikum beantwortete - Ihre Botschaften waren deutlich und unterstrichen das Konzept des Usedom-Projektes, das in Zeiten der Pandemie auf tragische Weise an Aktualität gewonnen hat: Wir sind alle miteinander verbunden und JEDER Mensch kann etwas tun, um das soziale und ökologische Klima auf dieser Erde zu verbessern!
 
Dank der wundervollen bis provokativen musikalischen Umrahmung durch die Projektteilnehmer Janco Ohlen, Victória Maria und Miriam Lúcilia Kunzika und nicht zuletzt aufgrund der charmanten bis nachdenklichen Moderation von TV-, Film- und Theaterschauspieler Herbert Schäfer wurde der Abend zu einem Erfolg für das Team von Das Usedom-Projekt und die Stiftungsvorsitzende Anika Ziegler aber vor allem für die Belange von Mensch und Umwelt auf der Insel Usedom und weit darüber hinaus.
 
Mit den „Klimatagen 2020“ endete auch der zweite Projektzeitraum von Das Usedom-Projekt.
 
Stiftung Das Usedom-Projekt
für das Projektteam: Petra Schönhöfer, Presse- und Medienbeauftragte
 
Das Usedom-Projekt – ein Seminar-und Bildungsprojekt junger Menschen auf Usedom und im Umland. Projektmanagement für Aktionen sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit. Ehrenamtlich. Kostenlos. Gemeinsam Großes erreichen. MitMACHEN! www.das-usedom-projekt.de
 
 

 

(Presse-)Erklärung vom 26.05.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Presse-)Erklärung vom 10.04.2020

Das Usedom-Projekt: Spendenaktion für die Obdachlosenhilfe Berlin e.V.
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
Spenden statt Hamstern: Kurz vor Ostern konnte das Usedom-Projekt, ein regionales Bildungsprojekt für SchülerInnen, Auszubildende und Studierende,eine große Spende von Kleidung und haltbaren Lebensmitteln an die Obdachlosenhilfe Berlin e.V. übergeben. Außerdem wurde die Stadtmission bedacht und ein Gabenzaun bestückt. Bereits bei den Aktionstagen „Klimatage 2020“, die das Usedom-Projekt für Anfang April 2020 geplant hatte und die aufgrund der Pandemie verschoben werden mussten, wollten sich mehrere Kooperationspartner zugunsten der Obachlosenhilfe Berlin e.V. engagieren.
 
Als Bildungsprojekt für soziale und ökologische Nachhaltigkeit, in dem Teamgeist und Wertschätzung einen besonderen Stellenwert haben, wollte Das Usedom-Projekt diese Pläne im Shut-Down nicht einfach ruhen lassen. Zunächst entstand ein privates Backprojekt, für das Projektteilnehmer Kuchen in Schraubgläsern (absolut steril!) buken, die an Gabenzäune für Obdachlose verteilt werden sollten. Gerade rechtzeitig! „Denn die COVID 19-Pandemie trifft vor allem Obdachlose mit brutaler Härte. Ein großer Teil der Hilfsangebote musste eingestellt werden. Suppenküchen, Notunterkünfte, die Tafeln wurden geschlossen, viele Wohnungslose sind nun allein auf sich gestellt.“, erläutert Petra Schönhöfer, Medienbeauftragte des Usedom-Projekts. Schnell wurde deshalb der Ruf nach einer größeren Hilfsaktion laut. Getreu des Mottos „#MitMACHEN, es könnte ja gut werden“, sammelten viele jugendliche ProjektteilnehmerInnen innerhalb von einer Woche eine große Menge von Sachspenden-und motivierten auch Freunde und Förderer auf Usedom und in Wolgast dazu, es ihnen gleich zu tun. Gemäß des herrschenden Kontaktverbotes in Mecklenburg-Vorpommern wurden die Artikel vor den jeweiligen Haustüren abgelegt: haltbare Lebensmittel wie Reis und Nudeln, großzügige Kleiderspenden, Hygieneartikel. All das konnte am Mittwoch, den 8.4.2020, von den Projektteilnehmerinnen Anika Ziegler und Beate Salzwedel-Brandt an die Obdachlosenhilfe Berlin e.V. und die Stadtmission übergeben und an einen Gabenzaun gehängt werden*. Die Aktion wurde von den Institutionen mit großer Freude begrüßt.
 
„Unsere Aktion hat gezeigt, dass wir selbs tin einer nahezu still gelegten Gesellschaft noch Menschen erreichen und etwas bewegen können. Denn das wichtigste ist der Wille zur Solidarität. Wenn der besteht, dann sind auch die nötigen Netzwerke schnell geknüpft“, so Schönhöfer.
 
*Die Aktion fand unter Beachtung aller derzeit nötigen Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-Pandemie statt (Desinfektion, Kontaktverbot etc.). Der Mindestabstand wurde nur für ein Foto unterschritten.
 
Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund! 
 
Für das Projektteam Petra Schönhöfer, Medienbeauftragte
Fotos: Das Usedom-Projekt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

(Presse-)Erklärung vom 30.03.2020

Das Usedom-Projekt: Selbstcoaching zum #mitMACHEN!
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
nun sind wir zwar alle gezwungen, zuhause zu bleiben, aber wie andere Vereine, Organisationen und Initiativen hat auch Das Usedom-Projekt einen Weg gefunden, weiterhin für seine Teilnehmer und Partner da zu sein. Wir sind ein Bildungsprojekt für junge Menschen, und gerade unsere Jugendlichen brauchen in dieser Zeit Bestätigung und Zuspruch, um gegen die allgemeine Verunsicherung gewappnet zu sein.Deshalb bleiben wir auch weiterhin aktiv und sichtbar!
 
Das Usedom-Projekt gibt schon seit dem 15. März täglich eine Selbstcoachingaufgabe über seine digitalen Kanäle heraus. Darin geht es hauptsächlich darum, einen konstruktiven Umgang mit der aktuellen Krise zu finden. Was macht uns Mut, was Hoffnung und Freude? Welche “Selbstheilungskräfte“ kann ich entwickeln und wie nutze ich das alles in Hinblick auf mein Umfeld? Wir nennen das gerne “querdenken“, weil unsere Gedanken dabei die gewohnten Pfade verlassen und oft erstaunliche Erkenntnisse freisetzen. Als Bildungsprojekt ist das unser Beitrag in dieser strukturlosen, verunsichernden, frustrierenden und manchmal hoffnungslosen Zeit. Die Aufgaben sind (meist) entnommen aus unseren monatlichen kostenlosen Seminaren.
 
Das Angebot wird begeistert und rege genutzt. Ein Beispiel: Aus der Aufgabe, mal etwas zu tun, das man noch nie getan hat, ist ganz spontan ein kleines Backprojekt für Obdachlose entstanden. Dafür haben Projektteilnehmer Kuchen in Schraubgläsern (absolut steril!) gebacken, die nun per Post zu Mitmacher*innen in verschiedenen Großstädten geschickt und dort an Gabenzäune für Obdachlose gehängt werden.Auch von zuhause aus kann jeder im Usedom-Projekt auf seine Weise Zeit, Kreativität und Mittel einbringen und bei unserer täglichen Selbstcoaching-Aufgabe über fb, instagram, Homepage (https://www.das-usedom-projekt.de/aktuell-querdenkenhilft/) #mitMACHEN.
 
Schauen Sie doch auch mal vorbei!
Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund.
Für das Projektteam Petra Schönhöfer, Medienbeauftragte
 
 
 

(Presse-)Erklärung vom 15.03.2020

Verschoben: „Klimatage 2020 – soziale und ökologische Aktionen“

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe MitMACHER, liebe Kooperationspartner, liebe Ehrengäste, liebe speaker! 

 

Aufgrund des Beschlusses der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern vom 14. März 2020 und des Maßnahmenpakets gegen die Ausbreitung des Corona-Virus werden auch wir die Termine für unsere Aktionstage vom 2. bis 4. April 2020 absagen.Das stimmt uns einerseits traurig, aber andererseits sind wir sehr dankbar für die tolle Unterstützung, die die „Klimatage 2020 – soziale und ökologische Aktionen“ bisher von ihren Teammitgliedern, Kooperationspartnern und Sponsoren erfahren konnten.

Die jetzige Situation zeigt uns einmal mehr, wie wichtig der Zusammenhalt in der Gesellschaft ist und wie sinnvoll auch der kleinste Beitrag dazu ist. Unser aller Engagement bleibt wünschenswert und wichtig!

Und aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben. Wir freuen uns deshalb auf das Nachholen unserer„Klimatage 2020“ an einem neuen Termin, den wir rechtzeitig veröffentlichen werden. In der Zwischenzeit bleiben wir am Ball, denken weiter, denken neu und vielleicht auch mal wieder quer - (eines unserer Seminarthemen)!

Wir freuen uns weiterhin über Ihr und Euer Interesse und stehen für Fragen zur Verfügung.
Herzliche Grüße!
Stiftung Das Usedom-Projekt
für das Projektteam: Petra Schönhöfer, Presse- und Medienbeauftragte

 

 

(Presse-)Erklärung vom 30.03.2020

„Klimatage 2020 – soziale und ökologische Aktionen“
Einladung zum Pressegespräch in Zinnowitz
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
am Samstag, den 14. März 2020 um 11 Uhr, möchten wir Sie zu einem Pressegespräch in den Seminarraum der Theaterakademie Vorpommern (Heringsdorfer Weg 1, 17454 Zinnowitz) einladen: Das Usedom-Projekt, ein Bildungsprogramm für die Auszubildenden, SchülerInnen, Studierende und SchauspielelevInnen in der Region, startet in den Countdown zu den „Klimatagen 2020 - soziale und ökologische Aktionen"!
 
Für diese Aktionstage am 3. und 4. April 2020, die im Rahmen mehrmonatiger Seminararbeit im Projekt geplant wurden, konnten die 11-bis 27-jährigen Projektteilnehmer viele Kooperationen zu Themen der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit in der Region initiieren. Gemeinsam mit ihren ehrenamtlichen ProjektmentorInnen ist es ihnen gelungen, zahlreiche Einzelakteure auf der Insel Usedom, in Anklam und Wolgast zu vernetzen. Egal ob in Schule, Kirchengemeinde, Kindergarten, Seniorenheim oder Ausbildungsbetrieb: Es wird gemeinsam Müll gesammelt, geradelt, gewandert, gebacken, getalkt und vieles mehr!
 
Auf diese Weise können wir mit den Aktionstagen allein bis zu 10.000 SchülerInnen in der Region erreichen. Denn an diesen Tagen soll klar werden, dass wirklich JEDER etwas beitragen kann, um unsere Umwelt zu schützen und unser Zusammenleben menschlicher zu gestalten. Erst recht, wenn wir unsere Energien bündeln.Mit den „Klimatagen 2020“ knüpft das Usedom Projekt an das Vorjahr an. Im Mai 2019 organisierten junge Projektteilnehmer bereits den „Ersten Großen Deutschen Beachcleanup“, der 2.500 Teilnehmer, viele Ehrengäste und die Presse auf die Insel Usedom lockte. Diese Veranstaltung sollte möglichst viele Menschen für das Thema „Meeresmüll“ sensibilisieren.Zuvor hatten sich die Projektjugendlichen – wie in diesem Jahr auch - in monatlichen Seminaren die Grundlagen des Projektmanagements und softskills wie Teamwork, Konfliktbewältigung oder Motivationstechniken erarbeitet.
 
Auf unserem Pressetermin am 14. März 2020 haben Sie nun vorab die Möglichkeit, einige unserer jugendlichen ProjektteilnehmerInnen kennen zu lernen, Fotos zu machen und Fragen zu den Aktionstagen zu stellen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir einen Samstagvormittag gewählt haben, da die jungen Menschen während der Woche im Ausbildungsbetrieb oder in der (Berufs-)Schule sind. Sollten Sie am 14. März verhindert sein und sich dennoch für eine Veröffentlichung interessieren, senden wir Ihnen gerne Fotos und einen Vorbericht zu. Falls wir mit Ihrem Kommen rechnen dürfen, sagen Sie uns bitte kurz Bescheid. Wir freuen uns auf Sie!
 
Herzliche Grüße 
Stiftung Das Usedom-Projekt
für das Projektteam: Petra Schönhöfer, Presse-und Medienbeauftragte
 
 
 

Pressemitteilung vom 12. August 2019

Das Usedom-Projekt startet in die neue Runde!

Wir holen den Ehrenamtspreis auf die Insel!

Das Usedom-Projekt ist nominiert für den Publikumspreis der Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern. Noch bis zum 18. August 2019 kann abgestimmt werden:

https://www.ehrenamtsstiftung-mv.de/anerkennung/engagementpreis-mecklenburg-vorpommern/publikumspreis-2019/Usedom-Projekt/

Die Ehrenamtler des Projektes treten als einzige von der Insel Usedom an – deshalb wäre es schön, wenn die Menschen der Insel die Jugendlichen mit ihrer Stimme unterstützen! Am 13. September findet die Preisverleihung durch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig in Wismar statt.

September 2019 – das ist der Startschuss für den zweiten Projektzeitraum. Bis Juni 2020 stehen neun Seminar-Termine sowie ein Wochenendseminar auf dem Programm der engagierten Jugend der Insel Usedom, aus Wolgast und Anklam. Unsere 4-stündigen Seminare finden einmal monatlich an einem Samstag statt und es geht auch in diesem Jahr wieder um Teamarbeit und Teamentwicklung, gutes Miteinander-Arbeiten, Lebensträume, Lebensziele und Lebensgestaltung, Motivation, eigene Potentiale. Handfeste Tipps gibt es zu Lernstrategien, Konfliktlösungen, Kommunikationsproblemen und Prüfungsängsten. Im Projektmanagement bereiten wir für Anfang April 2020 gemeinsam eine inselweite spannende Aktion vor.

Teilnehmen können wieder Auszubildende, SchülerInnen und Studierende. Die Teilnahme ist kostenlos, für Getränke und Verpflegung wird gesorgt. Das erste Treffen ist geplant für den 14. September 2019 in Zinnowitz (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben). Auch neue weitere ehrenamtlich Tätige begrüßen wir gern im Team.

Alle Infos und das ausführliche Seminarprogramm gibt es unter www.das-usedom-projekt.de/seminare-termine oder der Rufnummer 0175-2086136 (gern auch WhatsApp).

Wir freuen uns auf Euch! Die Usedom-Projekt-Teamer

 
 
 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?